Friedenspreis

Zurück zum Film

Hagen ist 23 Jahre alt und Veteran des ISAF-Einsatzes. Geplagt von Schlafstörungen, sucht er einen Neurologen auf, der ihm jedoch nicht helfen kann. Immer wieder verfolgt von seinen traumatischen Kriegserlebnissen, erleidet Hagen einen Nervenzusammenbruch.
Er verlässt seine Freundin, die keine Ahnung hat wie sie mit dem seelisch Verwundeten umgehen soll. Allein unterwegs, beschließt Hagen seinem Leben ein Ende zu setzen und ruft die Polizei. Als Hagen seine Spielzeugpistole auf die Polizisten richtet, sind die Beamten gezwungen zu feuern. Tödlich getroffen sinkt Hagen zu Boden. Hagen stirbt nachdem er sich bei dem Beamten entschuldigt hat, der den tödlichen Schuss auf ihn abgab.